Die Bindung zu Haustieren ist manchmal unvorstellbar und wird auf ein Vermögen geschätzt. Wie geht es also den Tieren, die zu den Haustierfreunden der Prominenten wurden?

Streicheln einer Katze. Quelle: Photo by Paul Hanaoka on Unsplash

Blackie der Millionär

Im Jahr 1988 erbte die Katze Blackie 15 Millionen Dollar von dem Millionär, Antiquitätenhändler und Anachoretiker Ben Rea. Als er noch lebte, hatte er 15 Katzen, aber da Blackie die einzige war, die sein Herrchen überlebte, erbte sie das Vermögen und seine Verwandten bekamen keinen Pfennig.

Schwarze Katze. Quelle: Photo by janan lagerwall on Unsplash

Rea teilte den größten Teil seines Vermögens unter drei Wohltätigkeitsorganisationen auf, mit der Anweisung, für sein geliebtes Haustier zu sorgen. Blackie schaffte es als reichste Erbkatze in das Guinness-Buch der Rekorde.

Lagerfelds Choupette

Der Schönheit der burmesischen Rasse Choupette fehlte von Geburt an an nichts. Sie gehörte zunächst dem männlichen Model Baptiste Giabiconi. Im Jahr 2011 fuhr Baptiste über die Weihnachtsfeiertage weg und bat Karl Lagerfeld, sich um das Haustier zu kümmern. Der Couturier hat sich einfach in Choupette verliebt und weigert sich, sie zurückzubringen.

Karl Lagerfeld und Choupette. Quelle: fashionweekdaily

Es wird erzählt, dass Choupette nie für ihr sanftmütiges Gemüt bekannt war: Sie mochte den Umgang mit Fremden nicht, wurde von anderen Tieren geärgert und war von kleinen Kindern genervt. Im Februar 2019, nach Karl Lagerfelds Tod, erbte Schoupette 200 Millionen Dollar.

Freddie Mercurys Katzen

Freddie Mercury hatte seine Liebe zu Katzen in den 1970er Jahren entdeckt, als seine Freundin Mary Austen das erste Schwanzpaar bekam, Tom und Jerry. Während er durch die Welt tourte, rief Freddie zu Hause an, um sich nach dem Wohlbefinden seiner Haustiere zu erkundigen und sogar mit ihnen zu sprechen, was Mary dazu veranlasste, abwechselnd Tom und Jerry ans Telefon zu holen.

Beliebte Nachrichten jetzt

Die Frau brachte völlig identische Drillinge zur Welt, die sie selbst kaum unterscheidet

Pilot, der im Bermuda-Dreieck überlebt hat, hat erzählt, was er gesehen hat

Mehr anzeigen

Freddie mit seinen Katzen. Quelle: life

Mercury hatte im Laufe seines Lebens etwa ein Dutzend Katzen: Tiffany, Dorothy, Goliath, Lily, Miko, Oscar, Romeo und Delilah. 

Die meisten der Tiere wurden aus Tierheimen übernommen, und Freddie selbst bezeichnete sie als seine Familie.

Man sagt, dass Freddie sein Soloalbum "Mr. Bad Guy" seiner Katze Jerry gewidmet hat, und auf dem letzten Album "Innuendo" gibt es einen Song namens "Delilah", der nicht von einer Frau handelt, sondern von seiner geliebten Katze.

Freddie mit seinen Katzen. Quelle: life

Delilah war eine große dreifarbige Katze, die 1987 bei dem Musiker einzog und die Dame des Hauses wurde. Es ist bemerkenswert, dass Delilah war die einzige Zeugin der letzten Stunden von Merkurs Leben.

Freddie mit seinen Katzen. Quelle: life

Es wurde berichtet, dass der Musiker seinen Haustieren eine beeindruckende Menge an Geld hinterließ, aber tatsächlich ging der größte Teil des Besitzes, einschließlich einer Villa mit 5 Katzen, an Mary Austin. Die legendäre Delilah wurde 20 Jahre alt und wurde in ihrem Garten begraben.

Quelle: zen.yandex.com

Das könnte Sie auch interessieren: