Die Umstände des mysteriösen Fluges, der Bruce Gernon ins Bermudadreieck führte, ereigneten sich 1970. Mit seinem Vater und einem Kollegen flog der erfahrene Pilot von den Bahamas in Richtung des Bundesstaates Florida.

Bermuda-Dreiecke. Quelle: zen.yandex.com

Einige Zeit nach dem Start bemerkte Bruce Gernon auf seinem Flugweg eine seltsame Wolke, die sich beim Näherkommen zu vergrößern begann.

Im Inneren angekommen, war der Pilot überrascht, dass die luftige Substanz im Inneren keiner normalen Wolke glich. Es war dunkel, und der Raum war wie von einem feurigen Blitz durchbohrt.

Bruce Gernon. Quelle: zen.yandex.com

Dann begann das Flugzeug stark zu beschleunigen und Bruce sah bereits das Licht am Ende der Wolke. Nach einigen Flugminuten gelang es dem Dispatcher, Gernons Flugzeug zu lokalisieren.

Der Pilot, der ein ungewöhnliches Abenteuer erlebt hatte, hoffte, dass die restliche Hälfte des Fluges reibungslos verlaufen würde. Doch hier erwartete ihn eine noch größere Überraschung. Es stellte sich heraus, dass das Flugzeug fast vor Florida war!

Das Flugzeug von Bruce Gernon. Quelle: zen.yandex.com

Der Flug, der normalerweise 75 Minuten dauert, war dieses Mal doppelt so schnell. Laut Bruce war die Ursache die elektrische Ladung des Nebels, die angeblich die Lichtblitze erzeugte. In diesem Nebel können Flugzeuge verloren gehen.

Quelle: zen.yandex.com

Das könnte Sie auch interessieren:

160 Kilometer gelaufen: Vermisster Hund lief über weite Strecken von zu Hause weg

Nach 16 Jahren Hoffnung: Eine Frau wurde mit 48 Jahren zum ersten Mal Mutter

Beliebte Nachrichten jetzt

Pilot, der im Bermuda-Dreieck überlebt hat, hat erzählt, was er gesehen hat

Mehr anzeigen