In Irland wurde ein langjähriger Streit zwischen den Erben einer Frau, die sehr ungleiche Anteile an ihrem Vermögen erhalten hatten, beendet.

Der Letzte Wille. Quelle: YouTube Screenshot

Die Besitzerin des Hofes starb 2013 und hinterließ ihrem ältesten Sohn ein Erbe von 3,5 Acres (141 Hektar), das zu diesem Zeitpunkt 42.000 Euro wert war. Der zweite Sohn erbte 199 Acres (80,5 Hektar) im Wert von drei Millionen Euro. Der Anteil des dritten Sohnes belief sich auf 748.500 €. Die drei Töchter der verstorbenen Frau erhielten jeweils fünftausend Euro sowie Geschirr und Besteck.

Die Unterzeichnung. Quelle: YouTube Screenshot

Eine solche Vermögensaufteilung passte dem ältesten Sohn kategorisch nicht. Seit er 15 Jahre alt war, arbeitete er auf der Bauernhof seines Vaters, oft ohne einen Pfennig dafür zu bekommen. 1997 versprach seine Mutter, ihm ein Erbe von mindestens 90 Acres zu hinterlassen.

Ackern. Quelle: Photo by Gozha Net on Unsplash

Einige Jahre später stritten sie sich über einen Besitzanspruch von Verwandten seiner Frau. Die Mutter errichtete ein neues Testament und reduzierte 2003 seinen Anteil und warf ihn 2007 von der Farm. Jetzt arbeitet er als Taxifahrer und spricht nicht mit seinen Geschwistern.

Die Unterzeichnung. Quelle: YouTube Screenshot

Der Richter, der die Berufung anhörte, befand, dass die Mutter ihre moralische Pflicht verletzt hatte, indem sie ihren ältesten Sohn ohne ein angemessenes Erbe zurückließ, zumal er 30 Jahre lang auf ihrer Farm geschuftet hatte und zu nichts anderem gut war. Das Gericht ordnete an, dass sein Anteil auf die zuvor versprochenen 90 Acres aufgestockt wird, was derzeit einen Wert von 1,27 Millionen Euro hat.

Die Statue von Gerechtigkeit. Quelle: Photo by Tingey Injury Law Firm on Unsplash

Die Frau hielt es auch nicht für nötig, ihre Töchter nach ihrem Tod zu versorgen und hinterließ ihnen jeweils nur fünftausend Euro und Küchenutensilien nebst Geschirr. Nach Angaben des Richters machten sie jedoch keine Ansprüche auf ihr Erbe geltend und lieferten keine Beweise dafür, dass sie in schwierigen Umständen lebten und einen Teil des Vermögens benötigten.

Geld. Quelle: YouTube Screenshot

Und was meinen Sie, ob das Vermögen von der Mutter korrekt unter ihren Kindern aufgeteilt wurde oder ob es notwendig war, das Erbe zu gleichen Teilen unter allen Erben aufzuteilen?

Beliebte Nachrichten jetzt

Ein Schweinchen lebt mit fünf Hunden zusammen und glaubt, es sei einer von ihnen

Mehr anzeigen

Quelle: ostrnum.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Liebe ist ewig: Ein Mann pflanzte 6000 Tausend Eichen in Erinnerung an seine verlorene Frau

Sie brauchten zwei Jahre: Eine Familie kaufte ein Haus voller Müll und verwandelte es