In der Vergangenheit, zur Zeit der geografischen Erkundung, mussten die Menschen unbewohnte Inseln besiedeln.

Abseits der Hauptkontinente und unzugänglich blieben viele Stämme von der Zivilisation abgeschnitten.

Menschen. Quelle: travelask.com

Derzeit gibt es mehr als hundert solcher Orte auf unserem Planeten, an denen die Menschen ihr normales, primitives Leben führen. Viele von ihnen sind von Wissenschaftlern untersucht worden und stehen unter staatlichem Schutz.

Im nordöstlichen Teil des Pazifischen Ozeans liegt jedoch die Insel North Sentinel, die Forscher bisher nicht erreichen konnten. Es wird nämlich von Wilden bewohnt, die keine Ahnung von der modernen Welt haben und Gästen besonders feindselig behandeln.

Menschen. Quelle: travelask.com

Alle Versuche, den Bewohnern der Insel irgendwie näher zu kommen und mit ihnen zu kommunizieren, scheiterten. Die Wächter schießen mit Pfeilen auf jede Annäherung an die Insel.

Am Ende landeten zivilisierte Menschen auf der Insel versammelter Expeditionen mit katastrophalen Folgen. Viele Wissenschaftler, die alleine versuchten, den Eingeborenen Geschenke zu bringen und Freundschaften zu schließen, erwarteten nur den Tod.

Menschen. Quelle: travelask.com

Eines Tages wagte der Missionar John Allen Chow trotz großer Angst den Versuch, seinen Glauben inmitten eines wilden Stammes zu predigen. Nach sorgfältiger Vorbereitung machte sich der Amerikaner illegal auf den Weg zur Insel und brachte den Einheimischen Geschenke. Mehrmals näherte er sich den Eingeborenen, aber sie nahmen ihn aggressiv wahr. Das ging so lange, bis der Pfeil den nervigen Gast direkt traf.

Menschen. Quelle: travelask.com

Nach dem Vorfall haben die indischen Behörden den Schutz der Inselgewässer verstärkt. Einer Person gelang es jedoch, Kontakt mit den Eingeborenen aufzunehmen.

Es war eine Frau. In unserem letzten Beitrag haben wir erzählt, wie sie das Unmögliche geschafft hat.

Beliebte Nachrichten jetzt

"Die vertraute Welt brach an einem Tag zusammen": Der Besitzer konnte sich um das Tier nicht mehr kümmern und beschloss, es in ein Tierheim zu geben

Die Frau brachte völlig identische Drillinge zur Welt, die sie selbst kaum unterscheidet

Es gab keine Hoffnung, dass der 14-jährige Hund, der viele Jahre in einem Tierheim gelebt hatte, einen Besitzer finden würde: doch ein Wunder geschah

Brigitte Nielsen war die zweite Frau von Sylvester Stallone: Sie brachte ihr letztes Kind im Alter von 53 Jahren zur Welt

Mehr anzeigen

Es sei darauf hingewiesen, dass Begegnungen mit Wilden nicht nur für zivilisierte Menschen, sondern auch für diese gefährlich sind. Da die Einheimische an unsere Krankheiten nicht gewöhnt sind, können sie  sich mit Infektionen infizieren, die sie nicht selbst heilen können.

Menschen. Quelle: travelask.com

Aufgrund der Abgeschiedenheit der Inselbewohner lässt sich nicht genau sagen, wie viele es sind, aber Anthropologen vermuten, dass es nicht mehr als 500 gibt.

Zahlreiche Naturkatastrophen haben die Insel und ihre Bewohner heimgesucht. Doch obwohl sie Erdbeben und Tsunamis überlebt haben, sind die Wächter immer zum Angriff bereit. Wenn sich ein Hubschrauber oder ein Seeschiff nähert, greifen sie sofort an.

Menschen. Quelle: travelask.com

Quelle: travelask.com
Das könnte Sie auch interessieren:

Eine Familie kaufte eine unrenovierte Wohnung und verwandelte sie in ihr Traumhaus

Die Frau wusste nicht, was für ein Tier sie vor dem Geschäft gefunden hatte. Aber nach drei Monaten waren alle Zweifel ausgeräumt