Ein Mitglied einer gefährdeten mexikanischen Grauwolfart hat es nicht geschafft, nach Mexiko zu wandern, um eine Partnerin zu finden. Das Tier wurde durch eine Mauer an der Grenze zwischen den USA und Mexiko aufgehalten.

Mexikanischer Grauwolf. Quelle: moya-planeta.com

Der mexikanische Wolf, der den Spitznamen Mr. Goodbar trägt, machte sich am 22. November auf die Reise. Das Männchen verließ sein Rudel im östlichen Arizona auf der Suche nach seinem Territorium und einer Partnerin. Er fuhr nach Südosten, durch die Chihuahua-Wüste. Er fand sich jedoch bald in einer Sackgasse wieder - an der Grenze zwischen den USA und Mexiko.

Nur ein Jahr vor der Reise des Wolfes war das Gebiet offen, abgesehen von einer kurzen Straßensperre, die verhindern sollte, dass illegale Personen mit Autos und Lastwagen durchfahren.

Mexikanischer Grauwolf. Quelle: moya-planeta.com

Jetzt ist die Bestie auf eine hohe Mauer aus massiven Stahlträgern gestoßen, die nur die kleinsten Tiere durchlassen.

Ein Großteil der Grenze zu New Mexico ist von einer Mauer umgeben, die zwischen 2018 und 2020 durch die Bemühungen der Regierung von Donald Trump errichtet wird. Mr. Goodbar, dem diese bekannte Tatsache entging, ging einfach nach Westen. Der Wolf wanderte etwa fünf Tage lang an der Mauer entlang. Dann gab der Wolf auf und ging zurück nach Norden.

Mexikanischer Grauwolf. Quelle: moya-planeta.com

Der Weg des Wolfes, der mit einem GPS-Halsband verfolgt wurde, war einer der ersten Beweise dafür, dass die Mauer die Wanderrouten von Wildtieren verändert. Das Problem von Mr. Goodbar bestätigte die Befürchtungen von Tierschützern, dass die Verbringung aller Großtiere durch Trumps Mauer behindert werden würde.

Der Zaun betrifft nicht nur Wölfe, sondern auch gefährdete Sonora-Viloros, Jaguare, Ozelots und Dickhornschafe sowie häufigere Arten wie Berglöwen, Rotluchse und Hirsche.

Mexikanische Grauwölfe sind nach dem US-Gesetz über gefährdete Tierarten geschützt. Diese Raubtiere sind etwas kleiner als graue Wölfe und waren früher in Arizona, New Mexico, Texas und Nordmexiko verbreitet.

Die letzten brütenden mexikanischen Wölfe wurden in den 1930er Jahren in den Vereinigten Staaten ausgerottet. Sie wurden 1976 in das Gesetz über gefährdete Arten aufgenommen.

Quelle: moya-planeta.com

Beliebte Nachrichten jetzt

Richtige Worte finden: Ein zweijähriges Mädchen tröstet einen einsamen Hund

Auffälliger Look aus Vorhängen und Betttücher: eine Mutter kreiert 50er-Jahre-Kleidung für sich und ihre Familie

Das Paar gab 55 000 Dollar für ein Hause für Hunde mit Besonderheiten aus

Mehr anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Familie bekommt einen niedlichen Welpen, aber er wächst zu einem Riesen heran 180